Newsflash

Der ASMG e.V. bedankt sich herzlich bei den folgenden Sponsoren und Partnern:

American Footballer mit Niederlage aus Solingen zurück

Jugend macht's besser - U19 und U15 des MG Wolfpack gewinnen ihre Partien

Mönchengladbach Das vergangene Wochenende bescherte den Jugend-Teams des MG Wolfpack zwei Siege. Am Samstagvormittag behielten zunächst die „Juniors" (U15) der American Footballer mit 34:14 die Oberhand gegen die Solingen Steelers. Das Auswärtsspiel bei den Bonn Gamecocks zu Beginn der Rückrunde in der GFL-J konnten dann am Nachmittag die „Rookies" (U19) aus Mönchengladbach mit 26:14 ebenfalls für sich entscheiden. Weniger gut lief es für das Herrenteam am Sonntagnachmittag in Solingen. Bei den Paladins gab es für die vor zwei Wochen gut in die Saison gestarteten „Seniors" (33:0 gegen Recklinghausen) einen kleinen Dämpfer: in einer ausgeglichenen, von beiden Defense-Reihen geprägten Partie unterlag das MG Wolfpack am Ende mit 21:6 (0:0/7:6/6:0/8:0).

Auf der Busfahrt nach Solingen hatte HC Stephan Seeboth sein Rudel noch gewarnt: niemand solle erwarten, dass der Sonntagsausflug ins Bergische Land für die Senior-Spieler des MG Wolfpack ein Spaziergang werden würde. Die teils schwache Vorstellung, die der selbsternannte Aufstiegsfavorit aus Solingen noch in der Partie gegen Schiefbahn gezeigt hatte, könne nicht das tatsächliche Leistungsvermögen der Klingenstädter wiedergespiegelt haben.paladins2 Tatsächlich traten die Hausherren auf der Jahnkampfbahn in Solingen-Wald am Sonntag dann von Beginn an tatsächlich sehr kampfstark auf, forderten der Verteidigungsreihe des Wolfpacks alles ab. Umgekehrt zeigte sich auch die Defense der Paladins mehr als gut vorbereitet auf den Angriff der Mönchengladbacher – es entwickelte sich bereits im ersten Quarter ein offener, defensive-lastiger Schlagabtausch auf dem Feld.

Den ca. 50 aus Mönchengladbach mitgereisten Fans und rund 200 Solinger Zuschauern – unter letzteren leider einige wenige lautstarke und zumeist als unfair auffallende „Fans" – war schnell klar, dass hier nur dasjenige Team als Sieger vom Platz gehen würde, welches weniger eigene Fehler machte. Nach einigen sehenswerten Defensive-Aktionen hüben wie drüben wechselten die Teams punktelos erstmalig die Seiten. Mitte des zweiten Quarters standen die Paladins dann erstmals an der 10-Yard Line des Wolfpacks. Eine kleine Unaufmerksamkeit in der Verteidigung des nun eng gewordenen Raumes, und es war passiert: Pass auf #23 der Solinger in die Endzone – Touchdown. Auch der anschließende PAT gelang und die Hausherren führten mit 7:0.
Es schien auf Mönchengladbacher Seite eine Art Weckruf gewesen zu sein, denn gleich im nächsten Drive schlugen die Gäste zurück. Auf einmal funktionierten die Blocks in der O-Line besser und in Höhe der Mittellinie konnte RB Dennis Krieger (#27) eine schmale Gasse in der gegnerischen Verteidigungslinie nutzen und lief durch die Mitte auf und davon zum Touchdown für das Rudel. Der anschließende PAT-Versuch durch #41 Niklas Schützendorf misslang, der Ball flog wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbei. Der neue Spielstand von 7:6 markierte dann auch gleichzeitig den Pausenstand.

Gleich zu Beginn von Halbzeit zwei dann die folgenschwerste Szene des Spiels aus Mönchengladbacher Sicht: Der Angriff war gerade mit deutlich mehr Schwung als paladins3noch in Abschnitt eins auf dem Feld zurück und in der Vorwärtsbewegung, da wird QB Mike Schwoll (#8) mit Ball durch die weiterhin starke Defense der Paladins zu Boden gebracht (Sack). Beim Tackle verletzt sich Schwoll schmerzhaft am Bein und will den auf ihm liegenden Spieler möglichst schnell abschütteln. Eine seiner rudernden Armbewegungen dabei werten die Schiedsrichter als Schlag auf den Helm des Gegners – unsportliches Verhalten. Unbeabsichtigt oder nicht, nach neuester Regelsprechung ist die Disqualifizierung (Ejection) des „Übeltäters" die zwingende Folge. Das Wolfpack ist zunächst geschockt. Klaus Schröer (#11) übernimmt die Spielmacherposition, kann aber weder ein neues First Down einleiten, noch verhindern, dass sogar der Befreiungspunt erfolgreich geblockt wird.

Jetzt wittern die Gastgeber ihre Chance, gelangen durch einen weiten Pass mit anschließendem Lauf tatsächlich erneut in die Endzone des Wolfpacks, werden aber durch die Schiedsrichter, die eine Regelwidrigkeit erkannt haben, zurückgepfiffen. Schließlich kann die Defense des Rudels auch diesen Drive der Solinger stoppen und es heißt erstmal Durchatmen auf Gladbacher Seite. Leider sind es dann die Vitusstädter selbst, die den Gegner wieder ins Spiel bringen. Den Paladins gelingt eine Interception, also das Abfangen eines Passes – der aufmerksame Solinger Spieler (#52) belohnt sich und das Team für diese Aktion gleich mit und trägt den Ball zum Touchdown zurück in die Mönchengladbacher Endzone. Der folgende PAT-Versuch misslingt, aber jetzt ist der Gastgeber mit 13:6 vorn.

Nach dem letztmaligen Seitenwechsel merkt man den Spielern des MG Wolfpack an, dass sie diese Partie noch lange nicht verloren gegeben haben. Aber so sehr sich der jetzt umgestellte Angriff der Mönchengladbacher auch bemüht, die Defense der Paladins bleibt unüberwindlich. Nach erneutem Wechsel des Angriffsrechts und zwei hart erkämpften First Downs stehen die Solinger plötzlich erneut an der Redzone des Gäste. Und wiederum gelingt es dem Klingenstädter Quarterback mit einem 10-Yard Pass von dort, einen freien Receiver (#23) in der Endzone zu finden. Der Touchdown und die im Anschluss erfolgreich ausgespielte 2-Point-Conversion (#76) bedeutete dann auch die Entscheidung. Trotz einiger Bemühungen, die Hausherren bei ablaufender Uhr noch einmal in Verlegenheit zu bringen, konnte sich die Wolfpack-Offense keine weiteren First Downs oder gar Scoring-Chancen mehr erarbeiten. So endete die Partie mit der ersten Niederlage des MG Wolfpack in der noch jungen Meisterschaftsrunde mit einem finalen Score von 21:6 für die Paladins.

HC Stefan Seeboth hatte nach dem Spiel etwas Mühe, seine Enttäuschung in Worte zu fassen: „Wir hatten uns viel mehr vorgenommen, als wir heute haben zeigen können. Natürlich war es schwer, den Ausfall von Mike so ad hoc zupaladins4 kompensieren – jeder Einzelne muss auch erstmal psychisch mit der Art des Ausscheidens aus dem Spiel umzugehen wissen. Aber das soll und darf natürlich keine Entschuldigung sein. Wir haben es einfach nicht verstanden, die starke Defense der Solinger, die unsere Offense zu oft dominiert hat, entscheidend zu knacken. Und dann fangen wir uns durch zwei individuelle Fehler zwei Touchdowns...". Auf die Stimmung im Stadion angesprochen, schüttelt der Cheftrainer nur den Kopf: „Da haben anscheinend ein paar wenige die Sportart verwechselt. Sogar das Solinger Team ist gerade nach dem Spiel auf uns zugekommen und hat sich in aller Form entschuldigt – das find ich eine sehr faire Geste und hoffe, dass dieses Benehmen der eigenen, so genannten „Fans" für die Paladins nicht noch irgendwelche Folgen hat." Und mit Blick auf das nächste Spiel in zwei Wochen merkt er weiter an: „So ist das dann im Football und nach einer Niederlage, die sich zumindest vermeidbar anfühlt: Wir werden jetzt nicht die Köpfe hängen lassen und uns unserem Schicksal in der Oberliga ergeben. Im Gegenteil, jetzt heißt es aus den Fehlern lernen, gut trainieren und dann wollen wir gestärkt und mit neuem Schwung in das sicher auch nicht einfache Heimspiel gegen die Gelsenkirchen Devils gehen." Die Seniors des MG Wolfpack rangieren mit jetzt ausgeglichener Punktebilanz (1 Sieg, 1 Niederlage) auf Platz vier der Tabelle. Am 08.06. wird der derzeitige Tabellenführer, die Gelsenkirchen Devils (2 Siege) im Grenzlandstadion zu Gast sein.

Ebenfalls auf Platz vier der Tabelle finden sich die Rookies (U19) des Rudels nach ihrem Spiel gegen die U19 der Bonn Gamecocks wieder. In der Auftaktpartie zum Rückrundenstart in die GFL-J (West) besiegten die Mönchengladbacher die Gastgeber am Samstagnachmittag mit 26:14. Nach einer eher mäßigen Leistung in der Hinrunde (2 Siege, 3 Niederlagen) hofft das Team um HC Allan Verbraeken, den erkennbaren Aufwärtstrend der letzten Wochen auch in Zählbares ummünzen zu können. Bereits am kommenden Samstag muss das junge Nachwuchsrudel bei den Dortmund Giants antreten. Nur ein Sieg würde das Rudel im Rennen um einen der möglichen Play-Off-Plätze halten.

Auch die Juniors, das U15-Team der Mönchengladbacher Footballer, befindet sich bereits in der Rückrunde der NRW Oberligameisterschaft und zeigt deutlich aufstrebende Tendenz. Am Samstagvormittag konnten die Spieler um HC Andreas Schlei ihren ersten Sieg im Heimspiel gegen die Solingen Steelers verzeichnen; die Partie im neuen „Wolfpack-Jugendstadion" in MG-Dohr endete deutlich mit 34:14 für das Rudel. In zwei Wochen soll dann auch das letzte Heimspiel der Saison (Sa. 07.06., 11Uhr) im Grenzlandstadion gegen die Neuss Frogs möglichst gewonnen werden.

Die nächsten Spiele:

Donnerstag, 29.05.2014, Kickoff 12:00h
U11-Turnier mit MG Wolfpack, Cologne Crocodiles, Düsseldorf Panther, Remscheid Amboss
Wolfpack-(Jugend)Stadium, Am Torfbend, 41238 Mönchengladbach-Dohr * Eintritt frei!

Samstag, 31.05.2014, Kickoff 15:00h
U19 Dortmund Giants vs. U19 MG Wolfpack
Mendesportplatz, Westerholz 51, 44147 Dortmund

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok