Der ASMG e.V. bedankt sich herzlich bei den folgenden Sponsoren und Partnern:

Seniors verlieren mit desolater Leistung beim Aufsteiger

Schwacher Auftritt des MG Wolfpack bei 23:3-Niederlage in Münster

Mönchengladbach Keinen guten Tag erwischt hatten die Seniors des MG Wolfpack beim zweiten Auswärtsspiel der Saison. Am vergangenen Samstag kassierten Mönchengladbachs American Footballer beim Aufsteiger in die Oberliga, den Münster Blackhawks, ihre zweite Niederlage. Nach zunächst punktearmem Spielverlauf dauerte es bis ins vierte Quarter, eh die Gastgeber durch den ersten Touchdown vorentscheidend in Führung gehen konnten. Die Blackhawks, die auch ihre beiden Auftaktspiele gewonnen hatten, freuten sich am Ende über einen 23:3 (0:0/6:3/3:0/13:0) Erfolg.

Bei bestem Footballwetter begann die Partie bei den Münster Blackhawks am Samstagnachmittag aus Sicht des Wolfpacks eher zäh. Der Angriff der Gäste, berufsbedingt ohne drei Starter angereist, konnte kaum Raumgewinn verbuchen und die Verteidigung des Rudels hatte alle Hände voll zu tun. Es dauerte bis ins zweite Quarter, ehe Münster mit einem tiefen Pass bis an die 15 Yardline der Mönchengladbacher vorrücken, deren Defense am Ende aber einen Touchdown verhindert konnte. Die Blackhawks kamen stattdessen per Fieldgoal zu den ersten drei Punkten. Im Gegenzug bewegte das Wolfpack den Ball mit zwei guten Szenen bis in die Hälfte der Gastgeber und QB Mike Schwoll spielte, im vierten Versuch, den langen Pass in die Endzone. Die Anerkennung zum Touchdown, WR Eduard Vet fing den Ball sicher, wurde aber durch die Schiedsrichtercrew verwehrt; eine von vielen im gesamten Spielverlauf auftretenden, fragwürdigen Entscheidungen der Referees.

In der Folge hielt die Mönchengladbacher Defense dem Druck der Gastgeber nicht nur Stand, DL Markus Lenzkes konnte auch einen Fumble des gegnerischen Running Backs erobern. David Holyfield markierte daraufhin per Fieldgoal aus 47 Yards den Ausgleich – die ersten Punkte für das Rudel. Das dann aber noch vor der Pause ein erneutes Fieldgoal und die Führung der Blackhawks hinnehmen musste. Der, zugegeben, sehr optimistische Versuch von D. Holyfield, in den letzten vier Sekunden der ersten Halbzeit mit einem 67-Yard Fieldgoalversuch für den erneuten Ausgleich zu sorgen, missriet knapp.

Kilian Albrecht, für den sehr unglücklich agierenden M. Schwoll im dritten Quarter auf der QB-Position, sollte dann neue Impulse für den Angriff des Wolfpack bringen – das gelang nicht. Lediglich drei Plays standen eine Vielzahl von Ballverlusten gegenüber. Die akzeptable Leistungserbringung war der Mönchengladbacher Defense vorbehalten, die auch vor dem letzten Seitenwechsel nur weitere drei Punkte der Münsteraner zuließ. M. Lenzkes konnte sogar einen weiteren Fumble erorbern.

Im Schlussviertel musste dann die Verteidigung dem fast pausenlosen Einsatz im dritten Quarter Tribut zollen. Die Kräfte ließen merklich nach, so dass es die Gäste dann doch noch in die Endzone der Vitusstädter schafften. Mit zwei verwandelten Touchdowns schraubten die Blackhawks das Ergebnis auf 23:3; zwei Interceptions durch D. Holyfield verhinderten in der Endphase des Spiels weitere mögliche Punkte für die Münsteraner Aufsteiger, die damit im dritten Spiel den dritten Sieg einfuhren und die Tabellenspitze der Oberliga einnehmen.

Der schon während des Spiels sichtlich angefressene Headcoach David Lux nach dem Abpfiff: „Wir sind natürlich alles andere als zufrieden. Zwar haben wir mit der Defense ganz ordentlich gespielt, aber durch einfachste Tacklefehler immer wieder Bigplays des Gegners zugelassen. Im Angriff ist nicht viel zusammengelaufen – zwei Wochen schlechtes Training waren heute deutlich zu sehen.“ Auf die Frage, inwieweit die offensichtlich schwache Schiedsrichterleistung den Spielverlauf beeinträchtigt habe, ist Lux diplomatisch: „Das war sicher nicht der beste Tag der Refs. Aber trotzdem haben wir uns die Niederlage selbst zuzuschreiben; Du musst in so einer Situation als Team mentale Stärke und eindeutige sportliche Antworten auf das Spielfeld bringen. Davon waren wir heute so weit entfernt, wie den Blackhawks das umgekehrt gelungen ist. Meinen Glückwunsch deshalb an die Gastgeber zur Tabellenführung.“

Inwieweit dem Team des MG Wolfpack die Frustbewältigung und Neufokussierung auf den nächsten Gegner gelingt, können alle Mönchengladbacher bereits am übernächsten Wochenende selbst in Erfahrung bringen. Am 03. Juni (KO 15:00) kommt mit den Mammuts der nächste Gegner ins Stadion an der Bruchstraße in MG-Mülfort. Wieder ein Team aus Münster. Die Spieler des Wolfpack werden Einiges gut zu machen haben.

Nächstes Spiel Oberliga NRW

Samstag, 03.06.2017, Kickoff 15:00h
MG Wolfpack vs. Münster Mammuts
Wolfpack-Stadium, Bruchstraße 64, 41238 Mönchengladbach

Wer ist online?

Aktuell sind 57 Gäste und keine Mitglieder online