Der ASMG e.V. bedankt sich herzlich bei den folgenden Sponsoren und Partnern:

U15 des MG Wolfpack gewinnt Ländervergleich bei den Dutch Lions

Saisonvorbereitungsspiel der Nachwuchs-Footballer endet mit 21:18 Sieg in Utrecht

Mönchengladbach: Nach zwei ereignisreichen Trainingsspielen, sog. Scrimmages, stand am vergangenen Wochenende der erste echte Härtetest in der Saisonvorbereitung für den U15-Nachwuchs im American Football („Juniors“) an: Niemand Geringeres als die niederländische Auswahlmannschaft „Dutch Lions“ hatte das MG Wolfpack zu einem internationalen Freundschaftsspiel nach Utrecht eingeladen. Nachdem sich die Mönchengladbacher bereits in den Vorwochen gegen die Golden Dragons aus Giessen und Crocodiles aus Köln erfolgreich präsentieren konnten, meisterten die jungen Spieler von Headcoach Andreas Schlei sehr selbstbewusst auch die Herausforderung am letzten Samstag und behielten mit 21:18 die Oberhand im deutsch-niederländischen Ländervergleich.

Nachdem der Wetterbericht im Vorfeld Regen und Kälte prognostiziert hatte, besann sich der holländische Petrus am verganenen Samstag pünktlich zum Erklingen der Nationalhymnen und bescherte allen in Utrecht Anwesenden strahlenden Sonnenschein und bestes Footballwetter. Pünktlich um 14 Uhr gab der niederländische Referee das Freundschaftsspiel zwischen den Dutch dutchlionspromo2Lions und dem jungen Rudel aus der Vitusstadt frei. Die Löwen durften zuerst zeigen, wozu der eigene Angriff in der Lage ist. Aber wie bereits in Giessen und gegen Köln ließen die Mannen um HC Schlei den Gegner kaum zur Entfaltung kommen und störten bereits früh jegliche Angriffsbemühungen der Gastgeber. Bereits im zweiten Spielzug konnte der Quarterback der Lions den Ball nicht richtig festhalten und bescherte dem Wolfpack tief in der gegnerischen Hälfte den ersten Ballbesitz.

Das Gäste-Team aus Mönchengladbach ließ sich daraufhin nicht lange bitten und nutzte die günstige Feldposition, um mit einem schönen Touchdownpass mit 6:0 in Führung zu gehen. Wer aber nun dachte, dass das Spiel zu einem Selbstläufer für die Gäste werden würde, wurde schnell wieder auf dem Boden der Tatsachen zurückgeholt. Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Keines der Teams war in der Lage, mit dem eigenen Angriff dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken; die beiden jeweiligen Verteidigungsreihen beherrschten das Geschehen auf dem Platz.

Dass auch die Gastgeber zum Passen in der Lage waren, demonstrierten die Niederländer dann Anfang des zweiten Quarters: Eine Unaufmerksamkeit in der Passverteidigung des Wolfpack nutzten die Lions eiskalt und glichen zum 6:6 aus. Kurz vor Ende der ersten Hälfte ermöglichte dann ein verwandeltes Fieldgoal nach einem abgefangenen Pass (Interception) durch die Defense der Gladbacher die erneute Führung des Rudels. Mit 9:6 aus Gladbacher Sicht ging man in die Pause - zu dem Zeitpunkt nicht ahnend, wie wichtig dieser 3-Punktescore am Ende sein würde.

Trotz der einschwörenden Ansprache der Trainer in der Pause, hüben wie drüben, sollte sich das Bild auch in der zweiten Hälfte zunächst nicht wesentlich ändern. So sorgten weiter die Defensivereihen auf beiden Seiten für die nächsten Highlights der Partie. Wie beim ersten Touchdown des MG Wolfpack war es dann erneut eine gute Feldposition, aus der das Rudel mit einem weiteren Touchdown zum 15:6 Kapital schlagen konnte. Als wäre es eine Initialzündung gewesen, spielten die Mönchengladbacher hernach wie entfesselt auf, erhöhten sichtlich die Schlagzahl. Bereits nach den nächsten vier Versuchen mussten sich die Hausherren wieder vom Ballbesitz trennen. Mit einem schönen Lauf des Vitusstädter Quarterbacks schraubten die Gäste dann im folgenden Drive die Führung auf 21:6 hoch.

Mit dieser komfortablen Führung im Rücken ging es dann ins letzte Quarter. Die Coaches entschieden nun, jedem Spieler im Team die Chance auf Spielpraxis zu geben. Beflügelt und sichtlich motiviert zeigten nun auch die Backups, dass sich keiner der jungen Spieler im Mönchengladbacher Team zu sicher ob seines Stammplatzes sein darf. Die Defense des Rudels spielte dominant dutchlionspromo3wie zuvor und setzte, immer wieder tief im Backfield der Lions, den Ballträger unter Druck. Gelegentlich zeigte sich jedoch, dass man so noch nicht hatte ausreichend trainieren können – die Abstimmung untereinander fehlte zunehmend. Einige individuelle Fehler auf Gladbacher Seite sorgten dann in den letzten Minuten des Spiels dafür, dass die Niederländer noch einmal auf 18:21 verkürzen konnten.

Da sowohl Spieler als auch Coaches an der Besetzung auf dem Feld festhielten, entwickelte sich in den Schlusssekunden ein wahrer Krimi auf dem Platz. Die Lions schafften es, beflügelt durch die Punktgewinne, sogar am Ende noch einmal bis an die 20-Yard-Line des Wolfpacks, bis eine erneute Interception der Mönchengladbacher Defense den Sieg des Rudels sicherte.

"Wir sind heute auf einen harten, aber stets fairen Gegner getroffen, der uns in jeder Situation an unsere Grenzen gebracht hat", so ein zufriedener Defensive Coordinator des Rudels, Matthias Foth nach dem Spiel. "Wir haben aus den letzten drei Wochen sehr viel Material und Erkenntnisse gewinnen können. Jetzt heißt es, den Jungs beim abschließenden Trainingslager Mitte April den letzten Schliff zu geben.", so Foth weiter.

Zum MVP der Begegnung wurde übereinstimmend Wolfpack-Spieler Maik Hansen gewählt, der jederzeit und bis an den Rand der Erschöpfung sein Bestes gegeben hatte. HC Schlei fasste dann noch auf der langen Busfahrt nach Hause das Wochenende für das U15-Rudel sehr treffend zusammen: "Es war toll."

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok