Der ASMG e.V. bedankt sich herzlich bei den folgenden Sponsoren und Partnern:

Das Wolfpack leistet Entwicklungshilfe

Mönchengladbach - Beim American-Football-Verein aus Mönchengladbach gab es eine Premiere. Bei einem Trainingscamp für Frauen waren auch Niederländerinnen dabei, die in ihrem Heimatland nicht so gute Strukturen vorfinden.

Am Wochenende wurde auf der Bezirkssportanlage Mülfort auch niederländisch gesprochen.Grund dafür war ein internationales Football-Camp, zu dem die Damen des Wolfpack neben Spielerinnen aus der Region (auch Neulinge) auch Gäste aus Amsterdam und Rotterdam eingeladen hatten.

Entstanden war die Idee vor einigen Wochen, als die Wolfpack-Ladies an einem Football-Camp in den Niederlanden teilgenommen hatten. Frank Wenke, Chef-Trainer des Wolfpacks, wollte sich mit dem Trainingslager bei den Niederländerinnen revanchieren und ein wenig Entwicklungshilfe leisten. Schließlich hinkt das Nachbarland in Sachen Frauen-Football Deutschland rund dreißig Jahre hinterherhinken. American Football der Damen ist hierzulande seit 1988 etabliert und hat einen geregelten Spielbetrieb in verschiedenen Ligen. Auch im Jugendbereich ist Deutschland gut aufgestellt. Im Gegensatz gibt’s im Nachbarland kaum Strukturen. Nächstes Jahr, so hofft man, sollen dann die ersten fünf Damenteams den Ligabetrieb aufnehmen.

Wobei ein Unterbau aus jugendlichen Spielerinnen komplett fehlt, da erst ab einem Alter von 18 Jahren gespielt werden darf. In Deutschland dagegen sind die Mädchen bereits mit 14 Jahren im Seniorenbereich unterwegs.

„Waren die Einheiten in Holland noch improvisiert, so war das Trainingscamp bei uns straff organisiert mit einem geregelten Ablauf an den beiden Tagen“, erzählte Frank Wenke. Dabei wurde vor allem Wert auf viele Erholungsphasen gelegt, in denen die holländischen Trainer ihren Spielerinnen den Sinn der vorangegangenen Übungen nochmals erklärten. Dass die Premiere des Football-Camps ein Erfolg war, bestätigte auch Jennifer Donné erzählte. „Es war sehr anstrengend, aber hat auch unheimlich viel Spaß gemacht. Es war sehr interessant, auch mal andere Spielerinnen kennenzulernen und nicht immer gegen dieselben Teams anzutreten“, so die etwas erfahrenere Spielerin.

Und Cheftrainer Wenke hat schon weitere Pläne. Als nächstes soll ein Trainingscamp veranstaltet werden mit Spielerinnen und Trainern aus der 1. und 2 Bundesliga, da in diesen Spielklassen noch Unterschiede bezüglich der Mannschaftsstärke vorgegeben sind. Im Oberhaus sind elf Spielerinnen pro Team im Einsatz, in der 2. Liga nur neun. Dies hat Auswirkungen auf alle Bereiche einer Mannschaft.

Zur abgelaufenen Saison mit der Titelverteidigung in der Regionalliga NRW äußerte sich Frank Wenke ein wenig enttäuscht, weil von den fünf zu Saisonbeginn gestarteten Teams am Ende nur drei übrigblieben. Nur ein Heimspiel und zwei Auswärtsspiele mit deutlichen Siegen bescherten der Mannschaft letztendlich den erneuten Titel. Obwohl der Cheftrainer schon einige Neuzugänge aus den umliegenden Vereinen als fix vermeldet hat, ist er immer noch auf der Suche nach interessierten Spielerinnen, egal ob Neuling oder Routinier.

 

INFO

Wintertraining findet in der Halle statt

Pause Während der Herbstferein haben die Damen des Wolfpack eine zweiwöchige Trainingspause.

Programm Anschließend geht es für das Team ins Wintertraining in die Halle, um dort für die kommende Spielzeit in der Zweite Bundesliga die Basis zu legen.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok